[DEUTSCHE VERSION UNTEN]

A powerful feeling rises inside of my body when I remember the first time feeling this profound communion with every woman all over the world deep inside my womb.

I was traveling in Berlin´s U-Bahn from Moritzplatz to Kleistpark. I was about to reach my home, but at the same time I was feeling a totally different home. A deeper feeling of home inside my womb. A whole different level was growing. A level I had not acted out of consciously before.

Being most of the times in my head and acting out of my mind.

One more level I have experienced is the heart level. Especially after heart opening meditations I perceive an opening in my chest area. Very soft and warm. Feelings like forgiveness and compassion become very strong then.

However, this summer evening a totally new level was growing in that moment.

Prior to that, I had attended a workshop for pelvic floor integration. Through these physical exercises with and inside my pelvis I could feel this area much more clearly. My pelvis got more sensitive and accessible for me. I enjoyed the sensations. At the end we meditated all together into our wombs. We connected the pelvic floor with the ground underneath and breathed deep into the earth. I felt connected with Mother Nature. Felt strong and firm in myself. Had the feeling that absolutely nothing can hit me now. We are all held.

When I got onto the U-Bahn on my way home, an inner strength was growing inside of me. I stood with a total straight and erect spine and was absolutely in the present moment with my environment. First, I felt a profound connection to all women inside the coach. I could feel them and sensed that invisible nets are weaved around us. Then, this feeling spread from the U-Bahn out to the whole world. I could see the globe with all its continents and countries in front of my inner eyes. I saw all women of our beautiful planet and felt magically connected with them.

Through this experiencing I gained so much strength that I had the feeling I could master every situation right now. Now matter what is going to happen here and now, I can hold the space. For all of us.

This feeling originates from the communion. A communion that is always present. The only thing we have to do is getting in touch with its net of its invisible threats and deeply checking in with ourselves. Feeling deeply into our womb which carries the treasure of our incredible wisdom inside.

From then on, I knew every woman shall experience this feeling and I want to help towards it.

Sabrina Abhai Joti

 

These circles of women around us weave invisible nets of love that carry us when we feel weak and sing with us when we feel strong.

– SARK


 

Ein kraftvolles Gefühl steigt in mir auf, wenn ich mich daran erinnere, wie ich zum ersten Mal in meinem Womb dieses tiefe Verbundenheit mit allen Frauen dieser Welt gespürt habe.

Ich fuhr in der Berliner U-Bahn vom Moritzplatz zum Kleistpark. Ich wollte nach Hause in meine Wohnung und spürte ein ganz anderes, ein tieferes Zuhause in meinem Womb. Eine ganz andere Ebene tat sich auf. Eine Ebene, aus der ich vorher bewusst noch nie agiert hatte.

War ich doch die meiste Zeit in meinem Kopf unterwegs. Agierte aus meinem Verstand heraus. Auch die Herzebene kannte ich. Vor allem nach herzöffnenden Meditationen konnte ich eine Öffnung im Brustraum wahrnehmen. Ganz weich und warm. Gefühle wie Vergebung und Mitgefühl wurden dann sehr stark.

Doch an diesem Sommerabend tat sich eine ganz neue Ebene in mir auf.

Ich war auf einem Workshop für Beckenbodenübungen. Durch die körperlichen Bewegungen in meinem Becken konnte ich diesen Bereich viel deutlicher wahrnehmen. Er war für mich zugänglicher und sensibler. Zum Abschluss meditierten wir in unseren Beckenboden hinein. Verbanden ihn mit dem Boden unter uns und atmeten tief in die Erde. Ich fühlte mich verbunden mit Mutter Natur. Fühlte mich ganz stabil in mir selbst. Hatte das Gefühl, mir kann absolut nichts passieren. Wir werden alle gehalten.

Als ich dann auf dem Nachhauseweg in die U-Bahn stieg, wuchs eine innere Stärke in mir empor. Ich stand ganz aufrecht und war bewusst präsent mit meiner Umgebung verbunden. Zuerst fühlte ich eine starke Verbindung zu allen Frauen in meinem Abteil. Ich konnte sie fühlen und spürte, dass uns unsichtbare Fäden miteinander verbinden. Dann breitete sich dieses Gefühl über die U-Bahn hinaus aus in die ganze Welt. Ich konnte den Erdball mit all seinen Kontinenten und Ländern vor meinem inneren Auge sehen. Ich sah all die Frauen unseres Planeten und fühlte mich auf magische Weise mit ihnen verbunden.

Dieses Erleben machte mich so stark, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte nun jede Situation meistern. Egal, was hier und jetzt passiert, ich kann den Raum halten. Für alle.

Dieses Gefühl entsteht aus der Verbundenheit heraus. Eine Verbundenheit, die immer da ist. Wir müssen nur mit ihrem Netz der unsichtbaren Fäden Kontakt aufnehmen und tief in uns hineinspüren. Tief in unseren Womb spüren, der den Schatz unsere unglaublichen Weisheit in sich trägt.

Von da an wusste ich, dieses Gefühl soll jede Frau erleben und ich möchte meinen Beitrag dazu leisten.

Sabrina Abhai Joti

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s